Die Krawatte im Laufe der Zeit -

Seit wann genau es die Krawatte gibt, lässt sich nicht ganz zurückverfolgen. Eine Theorie über den Ursprung des modischen Hinguckers ist, dass sie im alten Rom erstmals in Form eines um den Hals getragenen Leinentuchs auftauchte.

Dieses diente wohl vor allem zum Schutz vor Kälte und zum Naseputzen. Auch die kroatischen Soldaten trugen während des 30-jährigen Krieges in Frankreich ein dekoratives Halstuch, welches heute als Vorgänger der Krawatte gesehen wird.

Von Frankreich aus verbreitete sich der modische Hingucker in ganz Europa und wurde zunächst vor allem unter Adligen und wohlhabenden Bürgern getragen. Während des 19. Jahrhunderts wurden die Halsbinden dann immer schmaler und schließlich zum Schlips.

Schließlich, 1924 verleiht Jesse Langsdorf in NewYork der Krawatte das Design, welches wir auch heute noch kennen. Nach Ende des zweiten Weltkrieges sind besonders bunte Farben beliebt.

Während der Hippie Kultur wird die Krawatte weniger getragen, doch sie feiert ihr Comeback in der 80ern. Später in den 90ern wird das modische Accessoire in Manchen Branchen sogar vorgeschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.